Referent: Manuel Kellner,

Mitglied der ISO und der Partei Die Linke, Redakteur der Sozialistischen Zeitung (SoZ)

Montag, 20. November 2017, 19:30 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5,
Frankfurt a. M.

Die Oktoberrevolution von 1917 ist über 100 Jahre her. Noch heute scheiden sich an ihr die Geister. Sie wird als „Putsch“ verunglimpft. Doch sie war die Eroberung der politischen Macht durch Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte. Ihre Hoffnung war die sozialistische Weltrevolution – doch die Arbeiter- und Soldatenräte in Deutschland gaben der gegenrevolutionären SPD die Mehrheit. Auch die revolutionären Bewegungen in vielen anderen Ländern wurden niedergeschlagen. Die russische Räterepublik blieb isoliert. Nach dem Bürgerkrieg entwickelte sich unter dem Druck von Rückständigkeit und Armut die Diktatur des Partei- und Staatsapparats. Warum bleibt dieses schwierige Erbe wichtig für den Sozialismus des 21. Jahrhunderts?“


Veranstalter:

Linkes Forum Frankfurt,

unterstützt von: Internationale Sozialistische Organisation (ISO)

Mitmachen, aktiv werden:

Das Linke Forum trifft sich im Club Voltaire

jeden 1. Mittwoch im Monat, 20:00 Uhr, 2. Stock

Veranstaltungen jeden 3. Montag im Monat