Laut der europäischen Statistikbehörde (Eurostat) lag die Inflationsrate in Griechenland Anfang Oktober bei 12,1% (Europa: 10%). Die Energiepreise (Heizöl, Erdgas, Strom) in Griechenland sind mit am höchsten in Europa

Gleichzeitig ist der Mindestlohn nach Bulgarien an zweitniedrigster Stelle. Laut einer Studie von ETUC (Forschungsinstitut der europäischen Gewerksaften) muss ein Arbeitnehmer in Griechenland 54 Tage für die jährlichen Stromkosten arbeiten, in Deutschland nur 21 Tage.

Immer mehr Menschen sind vom Armutsrisiko bedroht. Viele müssen sich entscheiden, ob sie die Stromrechnung bezahlen oder Lebensmittel kaufen, Miete oder Schulmittel für die Kinder bezahlen können. Es drohen Verhältnisse wie bei der schlimmen humanitären Krise in den Jahren 2010-2014 in Folge der damals dramatischen Sparprogramme, Lohn- und Rentenkürzungen.

Die Regierung versucht mit einmaligen Zuschüssen und wagen Ankündigungen von Rentenerhöhungen im nächsten Jahr die verzweifelten Menschen zu beruhigen.

Dagegen wächst der Widerstand. Für den 09.11.22 haben die Dachverbände der Gewerkschaften im privaten Sektor (GSEE) und im öffentlichen Dienst (ADEDY) einen Generalstreik ausgerufen. Mit dem Motto:

Es reicht, Lohnerhöhungen ab sofort, Tarifverhandlungen überall.

Gleichzeitig wird die Regierung von politischen Skandalen gebeutelt. In den letzten Monaten hat u.a ein Abhörskandal und der Umgang der Regierungspartei damit das Vertrauen in das politische System stark beschädigt.

Aber wie geht es der durch die Sparprogramme betroffenen Bevölkerung?

Wie formiert sich der Widerstand gegen die Preiserhöhungen? Welche sind die aktuellen soziale Bewegungen bzw. Kämpfe der Gewerkschaften?

Wie erfolgreich war der Generalstreik vom 09.11.22?

Die nächsten Parlamentswahlen sind für Frühjahr 2023 als Verhältniswahl geplant.

Welche Chancen für eine linke fortschrittliche Mehrheit gibt es?

Welche Haltung zeigen die Oppositionsparteien, welche Vorbereitungen für ein Bündnis laufen bereits vor den Wahlen?

Diese Fragen und viel mehr wollen wir mit

Giorgos Chondros, SYRIZA, diskutieren.

Kontakt: info@m-sf.de

Veranstaltet vom Sozialforum München