Informations- und Diskussionsveranstaltung  mit Victor Mueller (Paris)

am 17. Januar 2019 um 19 Uhr

Wissmannstr. 32 – 12049 Berlin (U-Bahnhof Hermannplatz)

Durch die Bewegung der Gelbwesten in allen Teilen Frankreichs bricht sich eine weit verbreitete Wut über extreme Ungerechtigkeiten im Land Bahn. Sie wird getragen von denen, die es satt haben und mit dem Rücken zur Wand stehen. Es handelt sich um eine soziale Bewegung, die nicht von den politischen Parteien und nicht von den Gewerkschaften initiiert und gestützt wurde und sich auch nicht von politischen Parteien vereinnahmen ließ. Sie ist ein Aufbäumen gegen die Zumutungen des politischen Systems und ihrem „Jupiter“-Präsidenten Macron. Der Staat, die Regierung und die Polizei werden dabei als Vertreterinnen dieser Macht über das Leben der Vergessenen angesehen.

Auch die Linke in Frankreich oder die Gewerkschaften sind derzeit nicht glaubwürdige Repräsentanten, die die Interessen dieser sozialen Bewegung in einem organisierten Willensbildungsprozeß zur Sprache bringen und die Angriffe auf den Lebensstandard der Vielen mit einem Gegenprogramm und sozialen Aktionen abwehren können.

Trotz der inzwischen erfolgten Konzessionen des Staatspräsidenten Macron, etwa bei der Mineralsteuererhöhung und dem gesetzlichen Mindestlohn, gehen die Samstag-Demonstrationen nach einem kurzen Abebben über Weihnachten im neuen Jahr weiter. Es wird sich an der tiefen Vertrauenskrise in der Gesellschaft am politischen System und den Repräsentanten des Staats im Jahr 2019 so schnell nichts ändern. Die Revolte ist nicht vorbei.

 

ViSdP: Angela Klein, c/o SOZ-Verlag Regentenstraße 57-59, 51063 Köln