Wir erleben nun auch in Deutschland einen Aufschwung der rechten Strömungen, die im Osten des Landes Erfolge erzielen, wie es sie seit dem Weltkrieg hierzulande noch nie gab. Dabei geben sich nicht nur AfD und Co. als „Partei des kleinen Mannes“ aus, neonazistische Parteien wie „Die Rechte“ oder „Der III. Weg“ versprechen sogar eine weitreichende Sozialpolitik und fordern dazu u.a. Enteignung von Schlüsselindustrien und Banken.

WIR FRAGEN
Woher kommt die Unterstützung für rechts außen?
Sind regionale Schwerpunkte erkennbar?
Stimmt es, dass die Führungskader aus dem Westen, die Basis aber aus dem Osten kommt?
Wie wirkt der „ewige Untergang des Abendlandes“ als Angstwellenerzeuger?
Ist Ostdeutschland nur Projektionsfläche für den Westen?
Wird der Terror der rechten Mordkommandos zunehmen?
Wie hängt die faschistische Einfärbung mit dem Kapitalismus und seinen Krisen zusammen?
Vor welchen Aufgaben stehen Antifaschisten?

Wir laden ein zu einem Gespräch mit dem Gen. Alexander K. Alexander kommt aus Leipzig und ist dort aufgewachsen.

WANN? – am Samstag, dem 28. September
um 18. 30 Uhr
WO ? – Naturfreundehaus Mitte –
Franz Hitze Str. 8 /50672 Köln Innenstadt/ hinter dem DGB-Haus

Der Veranstalter weist darauf hin, dass er sich vorbehält, bei Verstoß oder Gefahr eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen.