Wochenendseminar der ISO
am 10./11. November 2018 in Bergisch Gladbach bei Köln

Für Sozialist*innen ‒ erst recht für Menschen, die sich als revolutionäre Marxist*innen verstehen ‒ steht außer Zweifel, dass eine Überwindung des mörderischen kapitalistischen Systems nur von der Arbeiter*innenklasse bewerkstelligt werden kann. Doch mindestens in den Ländern um uns herum und nicht zuletzt in der BRD ist von einer Arbeiter*innenklasse „für sich“ wenig zu spüren.

Ohne Zweifel ist dies das Ergebnis politischer Entwicklungen, die aber mit objektiven Veränderungen in der Konstitution der Klasse und in den Klassenverhältnissen insgesamt zu tun haben. In diesem Wochenendseminar wollen wir deshalb der Frage nachgehen: Was hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert und was folgt daraus für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit und für die politische Arbeit insgesamt?

Folgende Ebenen sollen näher beleuchtet werden:

  • Veränderungen der internationalen Klassenverhältnisse:
  • Internationalisierung der Wertschöpfungsketten und weitere Veränderungen der Kapitalstrukturen
  • Welche Rolle spielt heute der Nationalstaat in den Klassenbeziehungen?
  • Welche Ansätze internationaler Gegenwehr seitens der Arbeiter*innenklasse gibt es bislang?
  • Wie differenziert sich heute die Klasse (speziell in der BRD)? Welche Tragweite hat der Rückgang des Anteils der in der Industrie Beschäftigten? Was verstehen wir heute unter der Arbeiter*innenklasse?
  • Welche Folgen haben die objektiven Veränderungen auf das Bewusstsein der Arbeiter*in­nenklasse? Welche politischen Prozesse können der Entpolitisierung und der Differenzierung des Bewusstseins entgegenwirken? Wie können wir zusammenführen bzw. dazu beitragen, dass den objektiven und subjektiven Spaltungslinien in der Klasse entgegengewirkt wird?

Referenten sind unter anderem Werner Seppmann und Christian Frings.

Datum: 10./11.November

Ort: Naturfreundehaus Hardt
Adresse: Hardt 44, 51429 Bergisch Gladbach
Tel: 02204 – 300 75 41
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Wir richten einen Shuttle-Service von der Endhaltestelle der Linie 1 (Bensberg) zum Haus Hardt ein (und am nächsten Tag zurück) ein. Bei der Anmeldung solltet ihr angeben, ob ihr den Shuttleservice beanspruchen wollt oder ob ihr lieber die Gelegenheit zu einem halbstündigen Waldspaziergang nutzen wollt (die Steigungen sind vernachlässigenswert).
Es gibt auch am Samstag abend und Sonntag morgen einen Shuttle-Dienst von Bensberg nach Hardt.
Wer zu Fuß laufen möchte:
von der Endhaltestelle der Linie 1 zum Naturfreundehaus (durch den Wald), 2,8 km, 39 min. laut Google:
– die Endhaltestelle liegt an der Steinstr.
– von dort geht es in Richtung Schloß (die Schloßstr. verläuft parallel zur Steinstr.
– am Grandhotel (rechts) und Amtsgericht (links) vorbei, dann kommt rechter Hand das Schloss
– von dort immer den Hardtweg entlang, der führt in den Wald
– relativ am Ende biegt links der Weg zum Naturfreundehaus ab, das ist bestimmt ausgezeichnet
Ihr könnt euch den Weg genau anzeigen lassen, wenn ihr bei Google eingebt: Bensberg Busbahnhof und dann im Routenplaner Naturfreundehaus Hardt.
die Adresse dieser Webseite lautet:
Preise (alles inclusive):
* 50 Euro für Normalverdienende und solche, die den Preis bezahlen können;
* 20 Euro für Prekäre
* nach Vereinbarung für Menschen, die auch den Prekärentarif nicht aufbringen können
Seminarmittel:
Ein Beamer steht zur Verfügung.
Reader:
Den Reader zum Seminar bekommen alle, die sich anmelden, in der kommenden Woche zugeschickt.
Als Vorbereitungsmaterial eignet sich auch der Schwerpunkt, der in der Oktober-Ausgabe der SoZ-erschienen ist. Sofern ihr die SoZ nicht in Papierform habt, findet ihr die Texte unter folgenden Links:
Anmeldung bis spätestens 20.Oktober.